GHOSTS (Detail), 2015, handgeschöpftes und gefärbtes Papier, Stanzung
GHOSTS (Detail), 2015, handgeschöpftes und gefärbtes Papier, Stanzung

VISIONEN DES WEIBLICHEN

 

75 Künstlerinnen aus Dresden und Deutschland

 

 

 

 

Ausstellung vom 4. Juni bis 2. Juli 2016

 

anläßlich des 20jährigen Galeriejubiläums der Kreativen Werkstatt Dresden

 

unter Schirmherrschaft der Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst Dr. Eva-Maria Stange

 

 

 

Messe Dresden

 

Erlweinsaal

 

Messering 6

 

01067 Dresden

 

 

Öffnungszeiten: Fr 14-18h, Sa+So 11-18h

 


 

SICHTWEISEN

 

SÄCHSISCHE MALEREI. GRAFIK. FOTOGRAFIE

 

 

Eine Ausstellung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst


in Zusammenarbeit mit dem Landesverband Bildende Kunst Sachsen e. V.

 

 

 

 

Ausstellung vom 8. Februar bis 18. März 2016

 

 

Vernissage am Donnerstag, 4. Februar 2016, um 18 Uhr

 

 

Es sprechen:


Dr. Eva-Maria Stange · Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst


Simone Heller · Vorsitzende des Landesverbandes Bildende Kunst Sachsen e. V.

 

 

 

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

 

Wigardstr. 17

 

01097 Dresden

 

 

 

www.smwk.sachsen.de

 

 

 

Sachsen ist Heimat und Wirkungsstätte einer nicht unbedeutenden Anzahl bildender


Künstlerinnen und Künstler, die in der Vielfalt künstlerischer Handschriften


die Wirklichkeit reflektieren und Sichtweisen auf das Leben liefern. Das Sächsische


Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst gibt einen Einblick in das Schaffen


und die Bilddiskussion sächsischer Künstlerinnen und Künstler.

 

 


Vom 5. Februar bis 18. März 2016 findet in den Fluren des Ministeriums eine


Ausstellung statt, zu der fast hundert Kunstschaffende Arbeiten eingereicht haben.


Eine Jury wählte aus den Genres Malerei, Grafik und Fotografie rund 70 Werke aus

,
die im Rahmen der Ausstellung käuflich erworben werden können.

 

 


Mit ihrer Ausstellungsbeteiligung verbinden die Künstlerinnen und Künstler


auch ihr soziales Engagement angesichts der gegenwärtigen sozialen und humanitären


Herausforderungen im Umgang mit der Flüchtlingsthematik. Die Hälfte


ihres Verkaufserlöses stellen die beteiligten Künstlerinnen und Künstler als Spende


zur Unterstützung von minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingen zur Verfügung.